tai chi-fächer / fan

 

Der Fächer wird offen und geschlossen gehandhabt, was hier das Prinzip des Yin Yang erkennen lässt, wie in den langsamen und schnellen Bewegungen der Formenabläufe sichtbar wird. Die Übungen mit dem Fächer gehört in die Rubrik: Tai Chi Kurzwaffenpraxis.

In den Tai Chi Fächerübungen finden wir die Techniken und Bilder aus dem Tai Chi Chuan wieder, dem Langschwert, dem Dolch, Säbel, sowie aus den verschiedenen Freihandformen. Mit dem Fächer lässt sich stoßen, schneiden, schlagen , abwehren und blockieren. In früheren Zeiten waren die Fächerstreben aus Metall und scharf geschliffen. Die Kunst des Fechtens mit dem Fächer, war bei Männern und Frauen gleichermaßen hoch geschätzt, gerade wegen der vielseitigen Anwendbarkeit und Unauffälligkeit als Waffe.

Um den Fächer korrekt zu führen, bedarf es der Geschicklichkeit dieses Übungsgerät.
Für das öffnen und schließen des Fächers, in den unterschiedlichsten Positionen muss das richtige Timing und richtige Gespür gelernt werden. Betrachter und Übender, gewinnen den Eindruck, eines schwebenden fliegenden Fächers, worauf  auch die alten mythischen Symbole der Phönix und der Drache hinweisen. Die Tai Chi Fächer- Form enthält als inszenierter Kampf langsame und schnellere Sequenzen, entsprechend einen echten Kampfverlauf. In einem Kampf herrschen immer langsamere und schnellere Bewegungen. Es gilt, sich entsprechend der gegnerischen Situation anzupassen.

Die Kunst als Tai Chi Chuan Kampfkunst lehrt den Übenden sich an einen Gegner und dessen Strategie anzupassen. In einem klassischen Text heißt es: bewegt der Gegner sich schnell, bewege dich schnell, bewegt er sich langsam, so Folge ihn langsam.
In unserer Form wird der Yang Stil mit 42 Bildern gelehrt, sowie eine Übungsreihe mit 13 Grundtechniken, die den Umgang mit den Fächer vermitteln.